Home Testberichte Test – Jet Car Stunts
Test – Jet Car Stunts

Test – Jet Car Stunts

0

21.11.2014

Auf der PS Vita ist Grip Games kein unbeschriebenes Blatt: Atomic Ninjas, Foosball 2012 oder The Impossible Game wurden von ihnen bereits auf unsere Konsole gebracht. Nun kommt mit Jet Car Stunts ein Rennspiel zu uns, welches auf dem Smartphone gefeiert und prämiert wurde. Seit dem 8. Oktober steht das 404MB große Spiel inklusive Cross Buy für 6,99 Euro im Store. Wir sind in den Boliden gestiegen und sagen euch, ob das Jet Car Stunt sich einen Podiumsplatz verdient hat.

Ein bisschen was von Trackmania

Wenn ich Jet Car Stunts sehe, muss ich unweigerlich an Trackmania denken. Das Fahrzeug, die Fahrphysik, der Levelaufbau – alles erinnert an DAS Rennspiel nach der Jahrtausendwende. Punkten möchten die Entwickler mit einem süchtig machenden und präzise zu steuerndes Spiel gepaart mit fetzigen Stunts und zahlreichen Strecken verpackt in Hochgeschwindigkeit. Auf die Plätze. Fertig? Los!

Herrscher der Lüfte

Hoch oben über den Wolken schweben Bauklötze in einer so günstige Formation, dass ihr mit eurem Jet Car von Plattform zu Plattform fahren könnt. Über 35 Strecken aufgeteilt in drei Modi – Plattform, Zeitrennen und Sammler – sind zu bewältigen. In Ersteres gilt es, den Parcours möglichst unbeschadet zu schaffen. Im Zeitrennen fahrt ihr fünf Runden gegen die Zeit und in letzterem sammelt ihr auf etwas schwer zu erreichenden Plätzen Sterne. Für euren Einsatz werdet ihr mit Medaillen belohnt, die sich nach der Anzahl der Neustarts und der Zeit richten. Beim Sammeln gibt es diese Medaillen nicht. Beides zusammen wird addiert und in eine Bestenliste eingetragen.

Geschwindigkeit und Präzision

Die Steuerung ist genretypisch, hat jedoch zwei Besonderheiten: 1. Den Turbo, der sich nach Checkpoint wieder füllt und 2. Die Luftbremsen. Beides sind unglaublich wichtige Werkzeuge, um vor allem beim Plattform-Modus bestehen zu können. Denn: Gesteuert muss sowohl auf dem Boden als auch in der Luft! Mittels Rampen (oder auch nicht) müsst ihr von Plattform zu Plattform „fliegen“. Da es zum Teil durch Hindernisse hindurch geht, ist viel Fingerspitzengefühl in Sachen Geschwindigkeit und Steuerung gefragt – jeder noch so kleine Grad an Bewegung hat Nachwirkungen. Mit dem Turbo könnt ihr in der Luft noch mal Schub geben und ein wenig gegensteuern. Die Betonung liegt hierbei auf „ein wenig“. Auf dem Boden hat man ein arcade-ähnliches Fahrgefühl, wobei das Auto stark in die Kurven geht.

Ideale Lernkruve

Die anfangs sehr gewöhnungsbedürftige Steuerung (vor allem in der Luft) bekommt ihr dank der sehr guten Lernkuve früh in den Griff: Nach und nach werdet ihr mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Das Streckendesign ist mit seinen fair angelegten Checkpoints durchweg gelungen und bietet viel Abwechslung.

Geometrie

Grafisch präsentiert sich Jet Car Stunts mit glatten 3D-Texturen in Form von geometrischen Figuren. Verpixelte, ungenaue Stellen gibt es ebenso wenig wie technische Schwierigkeiten. Absolut nervig sind jedoch die ständigen PopUps am Ende der Level, wenn man sein WiFi aus bzw. keine Internetverbindung hat. Leider verzichtet Grip Games auf einen eigenen Soundtrack, sodass aus euren Boxen nur der etwas blecherne Sound des Jet Cars erklingt.

Fazit: Grip Games hat es geschafft, das alte Trackmania Feeling auf meiner PS Vita wiederzubeleben. Jeder der zahlreich verfügbaren Fahrer hat nur einen Gegner: Die Zeit. Das klassische Rennen gegen irgendwelche CPUs gibt es genauso wenig, wie den Echtzeit-Multiplayer. Und genau hier drin liegt die Stärke des Spiels. Ich fahre ungezwungen nur gegen mich selbst und wenn ich möchte gegen den Geist eines Besseren. Die Steuerung war anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, vor allem in der Luft. Allerdings haben die einzelnen Modi eine exzellente Schwierigkeitskurve, sodass spätestens nach den ersten fünf Rennen alles soweit sicher sitzt und man motiviert – nicht frustriert – an die schwereren Level geht. An sich war ich nur in den seltensten Fällen an  einem Punkt, an dem ich nicht mehr spielen wollte. Ging etwas schief, habe ich das Level kurz neugestartet und es einfach nochmal probiert – wie gesagt, ohne Zwang. Einziger Wermutstropfen ist der fehlende Soundtrack.

Jet Car Stunts wurde nicht umsonst so gefeiert. Das Spiel ist auf der PS Vita für alle Rennbegeisterte und alte Trackmania-Fans ein Must-Have. Bei dem angesetzten Preis von nur 6,99 Euro können auch Zweifler den Kauf wagen. Viele Rennspiele in dieser Preisklasse gibt es nicht. Und vor allem kein so Gutes!

Lars Leidenschaftlicher Gamer, Ehemann und IT-Berater. Liebt seine PS Vita, seinen Hund und Wordpress. Seit 2011 Redakteur und seit 2013 Administrator und Webmaster von yourPSVita.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei